„Le soleil a tant fait l’amour à la mer qu’ils ont fini par enfanter la Corse.“

 

Frei übersetzt etwa: Die Sonne liebte das Meer und schließlich brachten sie Korsika zur Welt. (Die Sonne ist im Französischen männlich und das Meer weiblich).

 

Schon Antoine de Saint-Exupéry liebte diese Insel. Wie das Schicksal es wollte, startete er am 31. Juli 1944 vom Flughafen Bastia aus auf einen Erkundungsflug und war kurz darauf im Mittelmeer verschollen. Erst 2008 wurde das Flugzeug im Mittelmeer südlich von Marseille geborgen.

 

Korsika, Insel der Schönheit, der Düfte und Heimat von Napoleon Bonaparte.

 

Von hier handelt mein neuester Reisebericht. Genauer befinde ich mich in Calvi das liegt an der Nordwestküste. Sieben Tage werde ich mich hier aufhalten in einer wunderschönen Anlage mit Garten, Swimmingpool, im Rücken mit einem einmaligen Blick auf den Hausberg, den Capu di Aveta.

Natürlich steht das Fotografieren im Vordergrund (diesmal hauptsächlich die Pflanzenwelt).

Calvi ist die Hauptstadt der Balagne, dieses wunderbare fruchtbare Gebiet im nordwestlichen Teil von Korsika.

Es gibt auf der Insel eine Schmalspurbahn, von den Einheimischen liebevoll TGV Corse (Train des grandes vibrations) genannt. Diese verkehrt vom Westen der Insel (Calvi) in Y-Form nach Nordosten nach Bastia, dann über die Inselmitte an Corte vorbei zur Hauptstadt Ajaccio, Geburtsort Napoleons.

 

Wenn man die Insel durchquert, fährt man von Calvi zuerst einer traumhaften Kulisse der Küste entlang, dann nach einer knappen Stunde tuckert der Zug ins Landesinnere, die Landschaft wird immer hügeliger, dann bergig und mir schien, als durchquere ich in fast fünf Stunden die Schweiz vom Tessin über die höchsten Alpenpässe.

 

Auf Viadukten überqueren wir Schluchten und es werden etliche Tunnels passiert. Genaugenommen gibt es 38 Brücken und Viadukte, 36 Tunnels und 14 Galerien auf einer gesamten Strecke von über 230 Kilometern.

 

Es blüht, grünt und duftet die ganze Insel, zum größten Teil ist dies die sogenannte Macchia. Diese setzt sich aus vielen verschiedenen Pflanzenarten zusammen. Über 2000 Pflanzenarten blühen hier und es riecht nach allen möglichen Kräutern. 78 Pflanzen gibt es ausschließlich nur in Korsika. Kein Wunder, denn auf Korsika gibt es sogar drei Klimazonen, also drei Ebenen korsischer Vegetation.

Und diese ganze Pracht kann man nach nur einem einstündigen Flug ab Memmingen genießen.

 

Die alten "gemütlichen" Züge wurden bis im Jahr 2013 ausrangiert und durch neue ersetzt. Wieder ein Stück Nostalgie, das leider verloren geht.

Nur auf der (einfachen, geraden) Strecke Calvi - Ile Rousse bleiben die alten Bahnwagen erhalten.

Wunderschön sind die verschiedenstartigen Buchten und Strände

 

Die Sonne        Le Soleil

Wunderschöne Sonnenauf- und Untergänge sind zu beobachten.

Hier lohnte sich das frühe Aufstehen.

Ausflug nach Ile Rousse

Ile Rousse ist eine Hafenstadt, die etwas nördlich von Calvi liegt. Die Bahnfart dorthin ist einmalig und wunderschön. Die Strecke führt zum größten Teil der Küste entlang.

 

Große Fähren aus Frankreich und Italien legen hier an. Der Sandstrand ist weiß und im Städtchen gibt es zahlreiche gute Restaurants und Cafés. Es existiert ein Damm, der zum Genueserturm und zum Leuchtturm "Phare de la Pietra" führt. 

Widmen wir uns einmal der Wildpflanzenwelt

Wandert man (oder fährt mit dem Zug) der Küste entlang entdeckt man dichte, grüne Teppiche, manchmal direkt auf den Steinen. Es handelt sich um die Mittagsblume, die weiß, zitronengelb oder auch pink blüht.

Die Früchte wurden früher als "Hottentottenfeigen" gegessen.

Auf der Ile Rousse, in unmittelbarer Nachbarschaft zur Mittagsblume blühen auch diese roten Blumen, deren Namen ich noch herausfinden werde.

Hier noch weitere blühende Schönheiten, die alle in unmittelbarer Nähe zueinander wachsen.

Hier blüht ein Natternkopf, es gibt verschiedene Arten davon.

Auf den warmen Steinen sind die Eidechsen zuhause.

Die lilafarbene Blume links ist vermutlich eine Malvenart, Käse- oder Strauchpappel.

Eine Distel

    Meine absolute Lieblingsblume: Der Zylinder- oder Flaschenputzer

Diese blühende Pflanze sieht genauso aus, wie sie heißt. Es ist ein Myrtengewächs und kommt ursprünglich aus Australien.

Auch bei uns sind sie relativ gut bekannt: Die in allen Farben blühenden Bougainvilleen oder Drillingsblumen. Sie gehört zur Familie der Wunder-blumengewächse. 

Den leuchtend roten Klatschmohn gibt es auch bei uns.

Einen außergewöhnlich schönen Blumengarten könnt Ihr nachfolgend bestaunen.